Deutsch

Gute Nachrichten

Dach

Das Dach beschäftigt uns schon seit einiger Zeit. Da wir eine Solaranlage bauen wollen, muss es eine gewisse Stabilität besitzen. Mir war es wichtig, dass wir die Konstruktion mit Schweizer Standards planen. So können wir einerseits die Sicherheit der Kinder gewährleisten und auch die Solaranlage ohne Probleme montieren. Die Planung zog sich aber in die Länge, da es doch nicht so einfach war, wie wir uns zuerst gedacht haben. Gemeinsam mit Architekten, Zimmermännern und Ingenieuren versuchten wir, ein für uns optimales Dach zu konstruieren. In Kenya benützen sie jedoch nicht die gleichen Holzmasse wie hier und auch die Konstruktionen sind anders. Ein weiteres Problem sind die Länge der Hölzer und allgemein die Verfügbarkeit von Holz. Deshalb mussten wir alles fein abstimmen und so vorbereiten, dass es auch für die Bauarbeiter in Kenya passt. Nun haben wir einen fertigen Plan und der Bau wird diese Woche beginnen. Ich möchte mich hier bei meinen Freunden Lukas, Aland und Walter sowie bei allen bedanken, welche sehr viel Zeit in dieses Dach investiert und uns damit sehr geholfen haben. Vielen Dank, das ist nicht selbstverständlich!


Wir haben eigentlich damit gerechnet, die Klassenzimmer früher in Betrieb nehmen zu können, respektive das Dach früher fertigzustellen. Das klappte leider nicht und führte zu Platzproblemen, da wir auf das neue Schuljahr (gestartet im Juli) wieder alle Klassen und vor allem auch neue Schüler begrüssen durften. So mussten wir improvisieren und einige Klassen zusammenlegen. Da die temporären Blechgebäude innerhalb der neuen Mauern noch standen, konnten wir sie mit kleinen Reparaturen wieder auffrischen und ein provisorisches Dach in den neuen Klassenzimmern einrichten. Auf diese Weise war es möglich, zumindest zwei der neuen Zimmer in Betrieb zu nehmen.

Das provisorische Dach

klassenZimmer

Wir haben fleissig an den Zimmern weitergebaut und nun sind alle Wände fertig gemauert. Jetzt muss nur noch das Dach montiert werden. Einen grossen Teil der Baukosten ging erneut an das Auffüllen und Ebnen der Böden. Wie ihr wisst, liegt die Schule an einem kleinen Hang und deshalb braucht es immer viel Material bis die Zimmer alle auf einem Niveau sind. Insgesamt benötigten wir 17 Lastwagen mit Ballast für CHF 1’023.-. Der nächste Schritt ist die Zementierung der Böden. Da möchten wir mehr Stabilität als beim Boden des ersten Gebäudes haben, um somit allfällige Risse zu verhindern. Deshalb werden wir einen Maschendraht einzementieren. Die aufwendigere Bauweise treibt natürlich den Preis in die Höhe. Pro Zimmer müssen wir mit ca. CHF 600.- rechnen. Das macht CHF 2’400.- für alle Zimmer. Wir versuchen die Böden parallel zum Dach zu machen, weil beides für die offizielle Registrierung entscheidend ist. Für die Fertigstellung sind wir aber auf weitere Spenden angewiesen, sonst können wir die Bauarbeiten nicht fortführen.

Solaranlage

Unser grosses Ziel in diesem Jahr ist eine Solaranlage zu installieren und somit endlich Strom zu haben. Für dieses Projekt haben wir ein Konzept verfasst, welches wir nun mit lokalen Anbietern anschauen. Da wir sehr viel Zeit mit dem Dach verloren haben, hat sich die Planung für das Solarsystem auch ein wenig verzögert. Der Kontakt mit einigen Firmen wurde aber schon hergestellt und ich denke, wir sind auf einem guten Weg. Die Installation soll dann im Oktober gemeinsam mit der Familie Mathys/Hürzeler stattfinden. Sie werden sich vor Ort um das Solarprojekt kümmern. Wir können es kaum erwarten, endlich Strom in unserer Schule zu haben und ihn fürs Kochen und digitalen Unterricht nutzen zu können. Es wird ein weiterer grosser Schritt in unserer Entwicklung sein. Wir planen in Zukunft auch einen Informatikunterricht mit Laptops für die Schüler. Da sind wir bereits an der Organisation dran. Die Solaranlage möchten wir so konstruieren, dass sie erweiterbar ist. Damit können wir in einem ersten Schritt die Grundversorgung sichern und falls wir dann einmal mehr Strom benötigen, haben wir die Möglichkeit die Anlage mit zusätzlichen Komponenten aufzurüsten.

familienprojekt

Wie bereits im letzten Bericht und auch auf den sozialen Medien kommuniziert, wird die Familie Mathys/Hürzeler im Oktober nach Mshomoroni reisen und uns vor Ort unterstützen. Pascale und Sascha mit ihren Kindern Vivienne und Sebastian werden für einen Monat in unserer Schule sein, das Solarprojekt leiten, die Bauarbeiten unterstützen und auch am Unterricht teilnehmen. Ihre Reise hat bereits vor mehreren Monaten mit dem Sammeln von Spenden begonnen und bald gehts schon los Richtung Kenya. Im Juni haben sie den Flohmarkt in Kestenholz organisiert, von dem ihr weiter unten noch mehr lesen könnt. Im Rahmen dieses Flohmarktes durften sie in einem TV-Beitrag auf Tele M1 ihr Familienprojekt vorstellen. Unsere Vorfreude auf das Projekt ist riesig!

TV- Beitrag auf Tele M1

Flohmarkt

Pascale, Sascha, Vivienne und Sebastian haben im Juni einen Flohmarkt in Kestenholz durchgeführt. Die Unterstützung von ganz Kestenholz und vielen Bekannten war beträchtlich: So wurde der von ihnen angefertigte Flyer durch die Schulleitung an alle schulpflichtigen Kinder im Dorf versendet, um bei der Bekanntmachung des Anlasses zu helfen. Auf diese Weise kamen viele gebrauchte und über einen Sponsor gar eine Wagenladung neuer Spielsachen zusammen, welche sie dann auf dem Dorfplatz verkauften. Fixe Preise gab es nicht, alle konnten einen beliebigen Betrag auswählen, den sie bezahlen wollten. Der vollständige Erlös kommt natürlich unserer Schule zugute. Neben dem Stöbern konnte man sich auch am reichhaltigen Dessertbuffet bedienen, wofür etliche Familien aus dem Dorf Kuchen, Muffins und weitere Leckereien gebacken haben. Und die Kinder durften sich an der Hüpfburg erfreuen, welche vom Spar gesponsert wurde! Vielen herzlichen Dank! Da wir immer noch Spielzeug übrig haben, betreibt Pascale an einigen Tagen im Monat einen Spielwarenladen. Die Öffnungszeiten werden jeweils hier kommuniziert: Spielsachen Flohmarkt Kestenholz. Wir würden uns sehr über euren Besuch freuen. Den Laden findet ihr an der Gäustrasse 54, 4703 Kestenholz.

Insgesamt konnten mit dem Flohmarkt unglaubliche CHF 3’695.- gesammelt werden!

weitere bauarbeiten und Ausgaben

In der Tabelle unten könnt ihr unsere Ausgaben für das zweite Quartal sehen. Durch die grossartige Unterstützung mit vielen Spenden konnten wir sehr viel investieren und den Bau vorantreiben. Da das neue Gebäude grösser ist, wir einige Details gegenüber dem ersten angepasst haben und auch deutlich mehr ins Dach investieren, sind die Kosten für das zweite Gebäude deutlich höher. Für uns ist die Qualität der Bauten sehr wichtig, da sie auch viele Jahre halten sollen.
Neben den Bauarbeiten konnten wir auch neues Land kaufen. Das ist für uns insofern wichtig, weil wir unser Land nun vollständig bebaut haben und wir für unsere weiteren Projekte mehr Platz benötigen. Das neue Land hat eine Gesamtfläche von 630 m2. Dort möchten wir neue Sanitäranlagen bauen, um den Schülern und Lehrern saubere und moderne Toiletten bieten zu können. Wir haben die Hälfte der Rechnung beglichen und den Rest werden wir im Dezember bezahlen. Die neuen Sanitäranlagen brauchen wir unbedingt, da die alten wirklich in die Jahre gekommen sind. Wir haben an den alten Toiletten einige Reparaturen vorgenommen, damit wir die Lebenszeit bis zu den neuen Anlagen überbrücken können.
Die Schüleranzahl ist von 130 im Januar auf 190 im August gestiegen und deshalb mussten wir erneut neue Pulte bauen lassen. Das kostete uns CHF 270.-. Sobald wir die neuen Zimmer vollständig in Betrieb nehmen können, werden wir sicher weitere dazu kaufen.
Die Lehrer und Schüler der 5. Klasse haben wir mit neuen Schulbüchern ausgestattet. Die Bücher sind sehr wichtig, damit sich einerseits die Lehrer auf den Unterricht vorbereiten und die Schüler Aufgaben lösen können. Hier versuchen wir natürlich für alle Klassen die nötigen Bücher zu beschaffen.

BauarbeitenKosten
Landkauf 630m2, 1. AnzahlungCHF 2’170.-
10 SchulpulteCHF 270.-
Kinderbetreuungseinrichtungs LizenzCHF 85.-
2. Gebäude, Mauern und Boden
– Material (Zement, Metalle, Steine, Bauschutt, Sand)
– Arbeit
CHF 6’497.-
CHF 5’130.-
CHF 1’367.-
ToilettenreperaturCHF 115.-
Schulbücher 5. KlasseCHF 300.-
DachprovisoriumCHF 77.-
TotalCHF 9’514.-
Finanzen 2. Quartal 2021
Spendentransport

Wir haben in den letzten Monaten extrem viel Güterspenden erhalten und werden sie im September für den Transport vorbereiten. Dafür müssen wir alle Kleider sortieren und in Kartonschachteln abpacken. Geplant ist je nach Transportkosten, ca. 500 kg Güter zu versenden. Wie im letzten Bericht bereits erwähnt, planen wir mit einem Budget von CHF 2’000.-. Für die Finanzierung des Transportes dürft ihr gerne Spenden mit dem Betreff “Spendentransport” tätigen. Für die Unterstützung wären wir sehr dankbar. Die Kinder freuen sich immer ungemein auf neue Kleider und Schuhe sowie Schulmaterial. Es fühlt sich für sie immer wie Weihnachten an.

Categories: Deutsch

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s